Home
Downloads
Links
Guestbook

e-mail
e-mail

Amiga C Kurs für Einsteiger


Amiga C Kurs f&uul,r Einsteiger

Erste Schritte


Wir wollen mit einer kurzen Einführung in die Entwicklerumgebung StormC beginnen.

Nachdem Sie StormC gestartet haben erscheint eine kleine Leiste auf dem Bildschirm.

Leiste

Fahren Sie mit dem Mousepointer über die Icons. Es erscheint ein Hilfetext im unteren Bereich des Fensters, der die Bedeutung der einzelnen Icons erklärt.

Klicken Sie nun auf das Icon "Neues Projektfenster öffnen". Es öffnet sich nun der sogenannte Projekt-Assistent. Wählen Sie bei "Projekt-Typ" "C-Programm" aus. Tragen Sie in das Feld "Name" "HelloWorld" ein. Klicken Sie jetzt das Datei-Auswahl Icon im Feld "Projekt Schublade" an. Es öffnet sich nun ein Requester. Wählen Sie das Lauferk oder die Partition (z.B. Work:) aus, wo Ihr Projekt gespeichert werden soll. Legen Sie nun eine neue Schublade an. Wählen Sie dazu "Neue Schublade anlegen..." aus dem Pull Down Menü unter "Steuerung" aus. Geben Sie nun einen Namen für die neue Schublade an, z.B. "C-Kurs".

Projekt-Assistent

Wenn Sie alle Felder ausgefüllt haben, klicken Sie auf "Ok". Es erscheint ein Requester. Bestätigen Sie mit "Erzeugen".

Systemmeldung

Nun öffnet sich automatisch das Projektfenster. Das Projektfenster ermöglicht es auf einfache Weise, alle zu einem Projekt dazgehörigen Dateien zu verwalten. Unter "Quelltext" ist eine - momentan noch leere - Datei Namens "HelloWorld.c" eingetragen. In "Programm" steht der Name des ausführbaren Programms. Unter "Bibliotheken" stehen die Bibliotheken, die zu dem ausführbaren Programm dazugelinkt werden. Dieser Teil interessiert uns im Moment noch nicht. Es sollte standardmäßig "storm.lib" und "amiga.lib" eingetragen sein.

Klicken Sie nun im Projektfenster unter "Quelltexte" auf "HelloWorld.c". Es öffnet sich nun ein leeres Editor-Fenster. Damit im Editor bestimmte Schlüsselwörter farbig markiert werden, wählen wir aus dem Pulldown-Menü "Einstellungen/Text" aus. Wählen das Feld "Farbmarkierungen" aus und setzen Sie die Häckchen wie auf diesem Bild:

Bestätigen Sie mit "Benutzen".

Jetzt können wir unser erstes C-Programm in das Editor-Fenster eingeben. Wir fangen mit einem einfachen "Hello, World!" an.

Hello, World!

Alles was zwischen /* und */ steht, gehört zum Kommentar und wird bei der Übersetzung des Programms ignoriert. Man sollte im Quelltext immer dazuschreiben, um was es sich handelt. Kommentare können auch im Programmtext gesetzt werden. Dies ist besonders hilfreich, wenn man nach längerer Zeit wieder einen alten Code betrachtet, oder wenn man einen Quelltext weitergibt.

Mit der Zeile #include <stdio.h> wird die Header-Datei für die Standard Ein- und Ausgabe eingebunden. Diese Header Datei enthät sogenannte Funktionsprototypen. Was das ist, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt besprechen. Sie sollten Sich für den Moment nur merken, daß diese Zeile immer benötigt wird, wenn man Textein- oder Ausgaben benutzt.

Was nun folgt, ist das Hauptprogramm. Wir wollen uns hier an den ANSI-Standard für C halten, deshalb ist dem Schlüsselwort "main" der Datentyp int vorangestellt. In einem C-Programm muß stets eine Hauptfunktion Namens main vorkommen. In C wird immer der Datentyp des Rückgabewerts einer Funktion dem Funktionsnamen vorangestellt. Im Falle der main-Funktion ist dies nach ANSI-Standard der Datentyp int, das bedeutet Integer (= Ganzzahl). Nach der Funktionsbezeichnung main sehen wir in runden Klammern ein weiteres Schlüsselwort, nämlich void, was soviel bedeutet wie "nichts". In C wird bei der Deklaration der Funktion nach dem Funktionsnamen in runden Klammern angegeben, welche Parameter die Funktion hat und von welchem Datentyp diese sind (dazu werden wir noch später kommen). Im Fall unseres "HelloWorld" müßen keine Parameter übergeben werden, deshalb steht hier void (= nichts).

Alles, was zwischen den geschweiften Klammern steht, gehört zu unserer main-Funktion. Bei unserem einfachen Beispiel sind das nur zwei Zeilen. In der ersten Zeile rufen wir die Funktion printf mit Parameter "Hello, World!" auf. Die Funktion "printf" dient dazu, einen String (= Zeichenfolge) auf der Console auszugeben. Der Inhalt eins solchen Strings steht zwischen Anführungszeichen. Ein Funktionsaufruf wird in C immer mit Semikolon abgeschlossen. In der nächsten Zeile verlassen wir die Funktion main schon wieder. Als Rückgabewert setzten wir 0, was im Fall von main bedeutet, daß das Programm ohne Fehler beendet wurde. Wir merken uns für später vor, daß man die main-Funktion auch mit einem anderen Wert verlassen kann, um dem Betriebssystem Fehler zu signalisieren.

Jetzt wollen wir aus unserem Quelltext ein ausführbares Programm erzeugen. Klicken Sie dazu in der Programmleise auf das Icon "Projekt übersetzen und starten". Wenn Sie alles richtig gemacht haben, wird das Programm übersetzt und gestartet und es erscheint ein kleines Consolen-Fenster mit der Textausgabe.

Storm_Console

Falls Sie sich vertippt haben sollten, erscheint ein Fehler-Fenster, welches Ihnen genau zeigt, in welcher Zeile der Fehler liegt und was Sie falsch gemacht haben.